Singen und Flöten der Grundschüler im Pflegezentrum Herbolzheim

 

Am Mittwoch, den 25. Mai, als wir das schöne Seniorenheim betraten, waren schon die meisten Heimbewohner im Saal versammelt. Alle schauten erwartungsvoll auf uns.

So von all den Menschen angeschaut zu werden macht ganz schön unsicher und wir waren froh um den kleinen „Schutzzaun“, den unsere Notenständer uns boten!

Unsere „Misses“ Schulz stellte unsere Schule und jeden von uns Schülern mit Namen vor, denn bei den Flötenstücken ist ja jeder ein Künstler, der sich vorbereitet hat. Und wir haben wirklich so viel geübt, wie wir nur konnten.

Wir „ Vier Großen“ haben schon sehr schöne und schwierige Stücke mit Überstimme und lebhafter 2. und 3. Stimme und ohne Sarah, die leider krank war, war es schwieriger.

Wir „Sechs Kleinen“ waren ganz aufgeregt, weil wir das 1. Mal öffentlich mit unseren Flöten auftreten durften. Aber gemeinsam sind wir wirklich stark im Flöten! Die zweite Stimme zu unseren 3 Flötenstücken spielten die „Großen“ und, - wirklich es klang richtig schön: 9 Blockflöten auf einmal (!) plus die Altflöte unserer Flötenlehrerin. Wir haben das ganze Heim erfüllt mit unserem Flötenspiel !

Gesungen haben wir Lieder von Gottes schöner Schöpfung im Frühling und von Jesu Liebe und Macht und auch davon wie wir Ihm Freude und Ehre machen können. Samuel spielte dazu manchmal die Blockflöte, Elaine die Triangel und Angelique das Percussion-Ei.

Waldemar Laufersweiler hat uns auf der Gitarre begleitet und bei 2 Liedern begleitete uns Gajana Scharifow auf dem Flügel. Nach jedem Flötenstück oder Lied haben sich unsere Zuhörer mit Klatschen bedankt.

Beim letzten Lied: „Weißt Du wieviel Sternlein stehen“ haben viele von ihnen mitgesungen.

Nach der Aufführung bekamen wir ein dickes Lob und Dankeschön von der Heimleitung und auch von den Heimbewohnern ausgesprochen. Eine Bewohnerin gab uns sogar 10 Euro!

Ein frisches, süßes Vollkornbrötchen, das Esther Bieling extra für uns gebacken hatte und dazu Apfelsaftschorle vom Heim, milderten unseren Hunger.

Danach ging es gemeinsam ins Schwimmbad! Das war nach der aufregenden und anstrengenden Aufführung das Schönste für uns alle !

Grüße von Angelique, Elaine, Samuel, Hendrik, Johannes, Nico, Semjon , Daniel und Tobias

bwd  Seite 1/3  fwd